Denkmal für das Magdeburger Recht

Siegerentwurf von Claus Bury, Frankfurt a. M. (Photo: Thomas Henne)

Seit 1808 steht das „Denkmal für das Magdeburger Recht“ (Пам’ятник Магдебурзькому праву) am Ufer des Dnjepr im Stadtviertel Podil der ukrainischen Hauptstadt Kiew. Dort tagte nach der Verleihung des Magdeburger Rechtes an Kiew der Stadtrat. Auch in vielen anderen Städten Osteuropas wurden kleinere und größere Memorialorte eingerichtet. Ausgerechnet in der Mutterstadt fehlt ein solches jedoch.

Mit dem Ziel, dies zu ändern, wurde 2011 von engagierten Magdeburger Bürgern der gemeinnützige Verein „Denkmal Magdeburger Recht e.V.“ gegründet, der von einem künstlerischen Beirat unterstützt wird. Schirmherr des Vereins ist der amtierende Magdeburger Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper.

Um dieses Vorhaben zu realisieren, wurde ein Wettbewerb ins Leben gerufen. Fünf internationale Künstler wurden beauftragt, Modelle für ein Denkmal zu entwerfen. Diese wurden im Oktober 2014 im Kulturhistorischen Museum Magdeburg vorgestellt. Der Siegerentwurf von Claus Bury (Frankfurt a. M.) soll nun in der Elbestadt realisiert werden.

Weiterführende Informationen finden Sie auf der Internetseite des Vereines.